Monatsreport Dezember ’19

Monatsreport Dezember ’19

Die Weihnachtszeit ist vorbei. Das Lametta ist abgehängt, gebügelt und im Schrank verstaut. Wir starten den ersten Tag des frischen Jahrzehnts mit einem Rückblick auf den Dezember 2019.

Mitarbeiter einstellen

Wir planen im Jahr 2020 persönlich und beruflich (und ein bisschen körperlich) zu wachsen. Dafür müssen wir uns auf Automatisierung und Skalierung konzentrieren. Konkret bedeutet das: wir brauchen Mitarbeitende.

Im Dezember hat Leo, unser erster Mitarbeiter, seinen Arbeitsvertrag unterschrieben. Heute (am 01. Januar 2020) startet das Arbeitsverhältnis. Dadurch erhöht sich unsere Kapazität um ca. 80 Stunden pro Monat, was sich hoffentlich direkt im Umsatz widerspiegelt.

Leo ist ein alter Freund und wir freuen uns sehr darauf, zusammenzuarbeiten. Dadurch entsteht allerdings eine spannende Situation, weil neben der Freundschaft plötzlich eine hierarchische Struktur existiert. Deswegen haben uns viele Bekannte/Freunde und andere Unternehmer davon abgeraten, Freunde einzustellen.

Entgegen dieser Meinungen sind wir davon überzeugt, dass Freundschaft und Arbeit vereinbar sind, solange beide Seiten offen und ehrlich miteinander kommunizieren. Selbstverständlich möchten wir mit Leos Arbeit Geld verdienen, sonst würden wir ihn nicht einstellen. Wir möchten ihm aber auch einen top Arbeitsplatz bieten, an dem er sich kreativ ausleben und mit spannenden Aufgaben seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

Solange sich beide Seiten fair behandelt fühlen, klappt bestimmt auch die Zusammenarbeit und die Freundschaft. Außerdem kann es doch nichts geileres geben, als den ganzen Tag mit guten Freunden zu verbringen und an spannenden Projekten zu arbeiten, oder? 😊

Halbzeitshow bei RASTA Vechta

Als Selbstständige sind wir Mädchen für alles. Im Dezember war einer unserer Kunden Spieltagsponsor bei RASTA Vechta. Wir haben dafür ein Gewinnspiel über Facebook veranstaltet, die Halbzeitshow organisiert und Popcorn an tausende Klatschpappen getackert.

Jetzt fragen wir uns, ob es förderlich ist, so viele Aufgaben anzunehmen, die außerhalb unserer Kerngeschäfts liegen. Auf der einen Seite hat das gesamte Event großen Spaß gemacht und war durch den hohen Aufwand auch finanziell interessant. Auf der anderen Seite werden wir dadurch wahrscheinlich nicht als Experten für digitales Marketing wahrgenommen. Beim Event wurden wir freundlich mit „Seid ihr nicht die Popcorn-Jungs?“ angesprochen.

Wir haben uns dazu entschieden, auch künftig alle Projekte anzunehmen, auf die wir Bock haben. Selbst dann, wenn sie nicht direkt mit digitalem Marketing zusammenhängen. Fun first. 😁

Endlich ein paar freie Tage

Im Jahr 2019 gab es nicht besonders viele Tage, an denen wir nicht gearbeitet haben. Das ist nur in Kanada und in der Weihnachtszeit passiert. Oder wenn uns der Kater zu heftig erwischte. Auf jeden Fall tut es hin und wieder richtig gut, die Laptops zu zu lassen.

Pausen sind für die Produktivität, die Konzentration und die Gesundheit extrem wichtig. Pausen sind allerdings nur dann Pausen, wenn sie auch als solche im Kalender stehen und ernst genommen werden. Deswegen hatten wir uns für die Weihnachtstage fest vorgenommen, nicht zu arbeiten. Beide nicht. Wirklich nicht. Hat nicht geklappt.

Neue Betreuungspakete

Wenn wir eine Website verkaufen, schenken wir unseren Kunden im Nachgang eine kurze Betreuungszeit. Während dieser Zeit erledigen wir alle Backups, Updates, Änderungen und hosten die Website kostenlos auf unserem Server. Sobald diese kostenlose Betreuungszeit ausgelaufen ist, machen wir dem Kunden ein Angebot für die weitere Betreuung.

Der Kunde kann sich an dieser Stelle für ein Betreuungspaket entscheiden. Er kann für einen fixen Betrag im Jahr oder Monat ein festes Kontingent an Arbeitsstunden buchen. Diese muss er in jedem Fall bezahlen und kann sie nach und nach abrufen. Oder er zahlt einen kleinen Sockelbetrag für Hosting, Updates und Backups und einzeln jede Arbeitsstunde, die anfällt. Diese Flexibilität erkauft sich der Kunde mit einem höheren Stundensatz.

Beispielhaftes Betreuungsangebot

Das Kontingent lässt sich beliebig anpassen. Jede Stunde, die wir über das Kontingent hinaus leisten, wird mit dem Standard-Stundensatz aus dem Flex-Tarif am Monatsende abgerechnet.

Die funnel GmbH wird greifbar

Im Dezember haben wir den Gesellschaftervertrag für die funnel GmbH ausgearbeitet und mit einem Notar aus Hamburg abgestimmt. In wenigen Tagen werden wir die Firma gründen und den Betrieb aufnehmen.

Aktuell stehen wir vor zwei Herausforderungen:
1. Was ist der exakte Geschäftszweck der funnel GmbH?
2. Wie lässt sich die funnel GmbH optimal mit der moin media GbR verbinden?

Wir haben richtig gute Ansätze, die wir mit euch teilen, sobald sie konkreter werden. Es deutet aktuell alles darauf hin, dass sich die funnel GmbH und die moin media GbR perfekt ergänzen werden.

Einnahmen im Dezember

Performance Marketing: 4.429,73 €
Social Media: 875 €
Website-Betreuung: 78,30 €
Website-Erstellung: 977,50 €

Mit insgesamt 6.360,53 € Umsatz ein krönender Abschluss für ein erfolgreiches 2019. Auf ein noch erfolgreicheres 2020!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar